Band-Biographie

Eingängige Melodien mit dem Keyboard, quitschende Stromgitarre, eine fette Bassgitarre, harte Drum-Beats und dazu eine Stimme die das Ganze abrundet, das ist „Kryptony“ die Melodic Rock Band aus dem Aargau.

Nach etlichen verschiedenen Bandnamen und genau so vielen Mitgliederwechseln, wurde „Kryptony“ im Jahre 2004 gegründet. Damals spielten Stefan Siegrist (Keyboard), Lynn Vetsch (Bassgitarre) und Dominique Sigrist (Gesang) zusammen mit Cyril (Schlagzeug) und Dominic (Gitarre). Bei den Auftritten an der „Badenfahrt“ sowie am Jugendfest in Niederlenz stellte „Kryptony“ ihre Songs dem Publikum vor. Die Resonanz auf die Musik war durchwegs überzeugend.
Nach dem Abgang von Cyril und Dominic wurde es ruhig um die Band. Die Suche nach einem geeigneten Ersatz erwies sich als schwierig. Ende 2008 kamen Stefan und Lynn mit dem Schlagzeuger Tobias Brutschi in Kontakt, der dann im Januar 2009 zu „Kryptony“ gestossen ist. Sie standen bereits im Jahr 2002 mit „RockCastle“ gemeinsam auf der Bühne.
Die letzte Lücke in der Besetzung war noch schwieriger zu schliessen. Erst als „Kryptony“ ernsthaft darüber nachdachte die Songs ohne Gitarre einzuspielen, erinnerte sich Lynn an ihren Berufskollegen Simon Baumann. Nach einer ersten Probesession war klar: „Kryptony“ ist komplett und Simon ist die erhoffte Verstärkung. Leider wehrte dies nur von kurzer Dauer, da Dominique Ende 2010 ihren Austritt gab und „Kryptony“ verliess. Die Sängerin Vanja Pulfer wurde kurzfristig für unser erstes gemeinsames Konzert in Turig gefunden. Es entstand jedoch keine längere Zusammenarbeit mit ihr.

Da Kryptony mit dem Gitarrist Simon Baumann ein begabter Musiker in den Reihen hat, konnte er davon überzeugt werden, dass er per sofort auch den Part des Sängers übernimmt. Somit bilden, Simon Baumann (Gesang und Gitarre), Stefan Siegrist (Keyboard), Lynn Siegrist (Bassgitarre) und Tobias Brutschi (Schlagzeug) zusammen die Band Kryptony. Nach jahrelanger Musikerfahrungen und Projekten in verschiedenen Bands, haben sich die vier Musiker zusammen gefunden, um endlich diese Musik zu spielen, die sie lieben. Ein Sound hinter dem man steht und den man gerne hört. Von Balladen über popigeren Stücken bis hin zu hartem und schnellem Rock, all das findet man im Repertoire von Kryptony.
Im Bandraum von Bremgarten wurden die eigenen Ideen in neue Songs umgewandelt und bereits bestehende wurden komplett überarbeitet. Was blieb, ist die unverwechselbare melodische Musik, die für Jedermann und jeden Anlass tauglich ist. Die passenden englischen Songtexte sind aus dem Leben gegriffen. Manchmal ernster und manchmal einfach nur witzig.
Der Name „Kryptony“ entstand von einer Ableitung vom Edelgas „Krypton“. Eine genaue Bedeutung steckt nicht dahinter. Er hört sich einfach gut an.